Lauftherapie

Was ist Lauftherapie?

Lauftherapie ist eine ganzheitliche, wissenschaftlich fundierte Körpertherapie zur Behandlung und Prävention verschiedener psychischer, psychosomatischer und somatischer Störungen. Sie stellt eine Intervention in der Verhaltenstherapie dar.

 

Was sind Lauftherapeuten?

Lauftherapeuten sind wissenschaftlich ausgebildete Fachkräfte aus dem Bereich der psychosozialen Versorgung. Sie befähigen bis dahin sportlich inaktive Menschen zum langsamen Dauerlauf mit dem Ziel der Verbesserung des körperlich-seelischen Wohlbefindens sowie der gezielten Reduktion bestehender körperlicher und/oder seelischen Störungen.

 

Bei welchen Störungen kann Lauftherapie erfolgreich eingesetzt werden?

Körperlich:

Gewichtsprobleme, koronare Herzerkrankung, Asthma, Bluthochdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Rückenprobleme, Energiemangel, nach schwerer Krankheit / Operation, Begleitsymptomatik bei Krebserkrankungen, Durchblutungsstörungen….

Seelisch:

gestörtes seelisches Gleichgewicht, Depressionen, Stress, Burnout, Ängste – Angststörungen, Zwangsstörungen, seelische Erschöpfung – Energiemangel, Nervosität – Unruhe, Schlafstörungen, Unsicherheitsgefühle, gemindertes Selbstwertgefühl, Essstörungen, Suchtprobleme, Persönlichkeitsstörungen, ADHS….

Psychosomatisch:

Wiederholt auftretende körperliche Symptome ohne ausreichend organische Erklärung mit der Vermutung eines gestörten körperlich – seelischen Gleichgewichts und/oder sozialen Wohlbefindens. Die Symptome können sich auf alle Körperregionen beziehen. Häufig sind Magen-Darm Beschwerden z.B. Schmerz, Aufstoßen, Erbrechen, Übelkeit und ähnliches. Abnorme Hautempfindungen z.B. Jucken, Brennen, Prickeln, Taubheitsgefühl und ähnliches. Herzrasen, fibromyalgische Symtome (multiple Weichteilschmerzen)…..

 

Warum wirkt Lauftherapie?

Unter professioneller Anleitung sind körperliche Leistungen denkbar, die vorher als unmöglich erschienen sind. Diese Erfolgserlebnisse stärken den Glauben an sich selbst, die körpereigenen Heilungskräfte und die Handlungskompetenz im Umgang mit sich selbst.

 

Wie läuft ein Therapieblock ab?

Über einen Zeitraum von ca. 12 Wochen werden die Teilnehmer an 2 Terminen (plus eine Eigenübung bei freier Zeiteinteilung) pro Woche unter Anleitung eines Lauftherapeuten zu einem langsamen gesundheitsfördernden Dauerlauf herangeführt. Der Therapieblock wird von einem Arzt / Diplompsychologen begleitet.

Zur Verlaufskontrolle wird der Befindlichkeitszustand am Anfang, nach der Hälfte und am Ende erfasst und wissenschaftlich ausgewertet. Optional besteht die Möglichkeit von Einzelgesprächen mit dem betreuenden  Arzt / Dipl. Psychologen.

Sollten Sie noch Informationen benötigen, verwenden Sie das Kontaktformular oder rufen Sie uns an unter 0821-2190622.